Solifyer BLAUER BLOCK Sa. 28.12. EXZESS

bb

Am 07. September 2013 wurde ein leerstehendes städtisches Haus von der Initiative communal west im Frankfurter Gallus besetzt, um ein selbstorganisiertes Stadtteil- und Kulturzentrum zu eröffnen.
Trotz bestehender Verhandlungen mit Vertretern der Stadt, wurde das Haus am folgenden Tag im Auftrag des Liegenschaftsamtes gewaltsam von der Polizei geräumt.

Ein Novum stellte der Einsatz ziviler Beamten mit Teleskopstäben dar, die dem Aussehen nach wie Neofaschisten aussahen und sich zu Beginn der Räumung, ohne sich auszuweisen, zum Hauseingang durchprügelten. Neben diversen Strafprozessen wird auch ein Verwaltungsrechtliches Verfahren angestrebt, um diese Vorgehensweise auf ihre Rechtmäßigkeit zu prüfen. Insgesamt ist dies mit hohen Anwalts- und Prozesskosten verbunden.

Kommt zahlreich, solidarisiert Euch und feiert mit uns gegen Polizeigewalt!

live act mit Brotlose Brotdose
Musik und Barabend mit Zentralkomitee, Zero.O und Suse

28.12.2013 Exzess, Leipziger Straße 91, 21:00 Uhr

Advertisements
Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen

Video von der Fette Miete? Party!

Hier unser Video von der Fette Miete? Party!

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen

Artikel in der Frankfurter Rundschau über die Fette Miete? Party!

Die FR hat einen guten Artikel über die „Fette Miete? Party!“ geschrieben

http://www.fr-online.de/frankfurt/luxusimmobilien-in-frankfurt–aktivisten-kapern-haus-im-westend,1472798,23546686.html

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen

Presseerklärung zur „Fette Miete Party“

Presseerklärung zur „Fette Miete Party“ am Samstag, den 29.06.2013 am „Tag der offenen Tür der Westend Suites“

Heute sind wir der freundlichen Einladung der Opera One AG zur offenen Besichtigung des luxussanierten Wohnblocks in der Bockenheimer Landstraße 81 gefolgt. Bei Sekt und Musik konnten wir uns ein Bild der schicken Appartements machen.

opera

Aufgrund der exorbitanten Kaufpreise entschieden wir uns jedoch die Liegenschaft wieder zu verlassen.

So weit so gut…

Als wir gehen wollten, fanden wir die Haustür verschlossen vor. Wir und andere Besucherinnen und Besucher des Tages der offenen Tür wurden offensichtlich eingesperrt. Der Eigentümer hatte die Polizei verständigt und warf uns Hausfriedensbruch und Sachbeschädigung vor. Wir wurden jedoch zu keinem Zeitpunkt der Besichtigung aufgefordert das Gebäude zu verlassen und wenn das Werfen von Konfetti zur Feier des Tages eine Straftat darstellt, waren wir uns dessen nicht bewusst.

Festzuhalten bleibt:

Der Eigentümer hat uns über eine Stunde rechtswidrig der Freiheit beraubt.
Die Opera One AG, ein Tochterunternehmen der Franconofurt AG, instrumentalisierte für ihre Zwecke die Polizei, um uns für eine weitere Stunde festzuhalten.
Höhepunkt des Tages bildete ein Großaufgebot der Polizei, die Sperrung der kompletten Bockenheimer Landstraße und die Kriminalisierung kreativer politischer Aktionsformen, durch die Feststellung unserer Personalien.

IgL éclat

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen

Fette Miete? Party!

Heute war Tag der offenen Tür in den Westend Suites von Franconofurt! Wir waren dabei!

Werfen Sie einen Blick auf das zukünftige Domizil
der Premium-Bürgerinnen und Bürger dieser Stadt!

Genießen Sie die Aussicht auf unsere tote Innenstadt mit ihren leeren Bürotürmen!
Hier hat Franconofurt gebaut. Aber nicht für Sie!

franconofort1

Fußläufig zum Bankenviertel? Nah an der grünen Lunge? Da sind wir doch dabei! Die Preisgestaltung dieses und anderer Objekte ist natürlich etwas an der Realität der Menschen in dieser Stadt vorbeigedacht worden… Wir fühlen uns trotzdem angesprochen und wollen mal die „atemberaubende“ Aussicht genießen. Und natürlich den Immobilienhändlerinnen und -händlern den Absatz erschweren! Auf dass ein Umdenken bei den Anbieterinnen und Anbietern stattfindet oder sie zumindest merken, dass sie ihren Geschäften nicht ohne den Einspruch der Bewohnerinnen und Bewohner dieser Stadt nachgehen können.

Das Aufteilergeschäft:

Im Aufteilergeschäft werden komplette, meist vermietete Wohneinheiten selektiert nach Lagekriterien zu möglichst niedrigen Preisen erworben und in Eigentumswohnungen umgewandelt. Der Verkauf erfolgt entweder an die Mieter selbst (Privatisierung) oder an Kapitalanleger.
Die Verkaufspreise liegen durchschnittlich 40 % höher. Für die Dauer, in welcher sich die Wohneinheiten oder Teile davon im Bestand der „Projektentwickler“ befinden, decken oder übersteigen die Mieterlöse die Finanzierungskosten.

Solche Preise kann mensch unmöglich bezahlen! Schauen wir mal nach:
3 Zimmer, 116,65 qm Wohnfläche, Kaufpreis 745.000,00 €

oder

4 Zimmer, 131,08 qm Wohnfläche, Kaufpreis 880.000,00 €
Lotto- oder Krisengewinnerinnen und -gewinner? Oder verschulden auf 177 Jahre?

Noch besser:

4 Zimmer, 152,64 qm Wohnfläche, Kaufpreis 1.235.000,00 €

Immerhin ein Penthouse…

Klar, mit über 100 Mio EUR hat die Opera One AG nicht das nötige Gewicht, den Wohnungsmarkt nachhaltig zu verändern, sie trägt jedoch ihren Teil dazu bei, die Stadt in einen Luxusappartementpark zu verwandeln und alle, die im Preiskarussell nicht mehr mitfahren können, an die Peripherie zu drängen.

Franconofurt und die mit ihr verbandelte Opera One AG sind richtig harte Hunde in ihrem Metier: kaufen, entmieten, verkaufen, verdienen.
Alles soweit ganz legal und fein. Die „Entmietung“ jedoch ist eine zutiefst unsoziale bis kriminelle Praxis: Psychoterror den Mietern gegenüber, ewige Baustellen, „zufällige“ Wasserschäden, die Liste der Schikanen ist lang. Da lässt man auch schon mal einen Trupp „Bauarbeiter“ vorbeischauen, der die Tür mitnimmt oder lässt das Objekt von der Polizei räumen, wie im Falle des IVI geschehen.

Solange Wohnraum als Ware zur Profitmaximierung dient, werden wir keine Ruhe geben. Die Franconofurt gibt es seit 2000, uns schon länger.

Warum sollen wir ihren Kapitalinteressen weichen?

Solange das IVI nicht luxussaniert wieder der Allgemeinheit zugänglich gemacht wurde, feiern wir unsere Partys in Ersatzobjekten wie diesem!

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen

Neues Selbstorganisiertes Stadtteilzentrum im Gallus heute eröffnet – kommt jetzt vorbei zur Unterstützung!

Am 24.5.2013 hat die Initiative communal west das ehemalige Sozialrathaus in der Schwalbacher Straße 45 geöffnet, welches seit Jahren leer stand. Dort soll jetzt der „Blaue Block“, ein selbstorganisiertes Stadteilzentrum, entstehen.

Alle weiteren Infos gibt es unter http://blauer.blogsport.de/

Kommt vorbei und Unterstützt die Initiative communal west!

Gallus

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen

IvI geräumt, IvI geht weiter!

Mit Wut im Bauch haben wir heute den Großeinsatz zur Räumung des IvI erlebt. Damit hat sich die Staatsgewalt einmal mehr zum Handlanger der Immobilienmafia gemacht. Die Stadt scheint die Verhandlungen um die Zukunft des IvI mit der Aktion heute verkürzen zu wollen. Im Anschluss an die Räumung wurde spontan das FLAT besetzt, ein Haus direkt gegenüber, das finden wir toll, weiter so. Das IvI gibt es auch nach der Räumung noch, der Raum ist weg, doch die Menschen sind noch da.

Kommt morgen zur Demo! Tag X + 1: 23.04.13 um 18.00 Uhr am Hauptbahnhof/Kaisersack.

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen